Total Meltdown

Nitro zum Auffüllen
19. August 2011
Das Gefühl der Nacht
25. August 2011

Total Meltdown

Normalerweise beschwere ich mich nicht über schönes Wetter. Wirklich nicht. Mir liegen Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius, und darüber fange ich an, mich wirklich wohl zu fühlen. Aber alles hat seine Grenzen.
Schutzkleidung ist, wie der Name schon sagt, zum Schutz des Mitarbeiters da. Die dicken leuchtorangen Baumwollhosen vergreinen einem jedoch jeden Spaß am warmen Wetter. Kaum in den Klamotten drin, läuft einem das Wasser überall raus wie ein Sturzbach. Einst in der Kritik waren die plastikähnlichen Hosen, die völlig luftundurchlässig waren und von denen vereinzelt noch immer welche existieren. Ich hoffe, dass niemand mehr so etwas anzieht, zumal der Brandschutz sehr fragwürdig erscheint. Ich glaube, dass diese Hosen schmelzen können, genau wie die Polyester-Hemden. Wenn die Idioten Menschen, die so einen Mist erfinden, diese Hosen selbst einmal unter Einsatzbedingungen tragen müssten, würde die Entwicklung anders aussehen. Wertschätzend ist diese Kleidung weder für den Mitarbeiter, noch für die Rettungsdienstorganisation.
Der Job ist übrigens genial, weil man oft mit sehr unvorhergesehenen Ereignissen klar kommen muss. So auch die letzte Nacht. Unser Rettungswagen sprang am Einsatz nicht mehr an. Die Patientin mit der (möglichen) subkapitalen Humerus- und der offenen Radiusfraktur fand es ziemlich madig, als wir vor dem RTW standen und dieser nicht mehr sperrte. Keine Zentralverriegelung, kein Starten möglich und kein Einsteigen in den RTW. Nichts. Die Kollegen des nachgeforderte RTWs übernahmen die Patientin mit Freude. Ein wenig Ketanest brachte zügig Schmerzlinderung.
Alles gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.